Deutsche Telekom: Mobil-Surfer wollen exklusive Services

Mobile Internet-Anwendungen versprechen Wachstum und neue Kunden. Dementsprechend engagieren sich inzwischen viele Telekommunikationsunternehmen im Bereich der Online-Nutzung am Handy oder Laptop, allen voran der größte Anbieter, die Deutsche Telekom. Entscheidend für die Wahl des Providers werden benutzerfreundliche Services mit einem klaren Mehrwert sein, glaubt man bei der Telekom.  

Eine Schlüsselrolle spielen dabei die so genannten Applications, kurz Apps. Das sind Zusatzprogramme, mit denen sich Mobilgeräte personalisieren und aufrüsten lassen. Inzwischen gibt es diverse Online-Plattformen wie den App Store von Apple oder den Ovi Store von Nokia, auf denen Apps zum Download angeboten werden. 

 

Applikationen spielen eine Schlüsselrolle

„Applikationen sind für unsere Branche Wachstumstreiber in zwei Dimensionen“, betont der Marketing-Chef der Deutschen Telekom, Christian Illek gegenüber der Nachrichtenagentur dpa-AFX. Wenn man keine guten Applikationen habe, dann kauften die Leute auch keine Datentarife, so Illeks Einschätzung. Dabei sind die Verbraucher durchaus anspruchsvoll: „Nur ein wirklich exklusiver Content, der relevant ist, zieht“, weiß der Marketing-Chef. Für die Netzbetreiber sei es wichtig, einige relevante Applikationen zu besetzen und so Kunden anzuziehen. Nur so könne man sich am Markt behaupten. „Das Gros der Applikationsentwicklung wird heute und in Zukunft von Dritten gemacht“, wird Illek weiter zitiert.

Bei der Telekom setzt man indes sowohl auf offene Entwickler-Plattformen (Googles Android) wie auch auf geschlossene Systeme (App Store von Apple). Der deutsche Marktführer ist zum einen exklusiver Vertriebspartner für das Apple iPhone, hat zum anderen aber auch zwei Android-Handys im Programm. Im September soll ein weiteres Android-Telefon hinzu kommen. 

 

Handy-TV „Liga Total“ kommt gut an

Beliebt und dementsprechend erfolgreich sind insbesondere Musik- und Video-Downloads sowie Sportprogramme: Der neu eingeführte Handy-TV-Service der Telekom „Liga Total“ wurde trotz technischer Anfangsschwierigkeiten von den Nutzern sehr gut angenommen, berichtet Marketing-Chef Illek stolz. Man sei von der großen Nachfrage, vor allem unter den iPhone-Kunden überrascht worden. Vor dem Start der Bundesliga-Saison seien noch weniger als 1.000 Streams am Tag abgerufen worden. Am ersten Spieltag habe sich diese Zahl auf 300.000 in der Spitze erhöht, erzählt Illek. 600.000 Spielminuten seien so am ersten Tag abgerufen worden, am dritten Tag waren es bereits mehr als eine halbe Million. „Solche Alleinstellungsmerkmale bilden die Zukunft der Branche“, ist der Telekom-Manager überzeugt: „Diese Industrie muss weg vom reinen Preiswettbewerb und sich darauf konzentrieren, einen Mehrwert zu generieren“.

Autor: FN

Zurück