e-plus-Aktion: Medion-Netbook mit Vertrag für einen Euro

Von 49,99 Euro auf einen Euro wurde jetzt der Preis des Netbook-Bundles bei e-plus und BASE gesenkt. Im Rahmen einer Aktion gibt es das Netbook Medion Akoya Mini E1210 in Verbindung mit einem Datentarif noch bis zum 30. Juni zum Rabattpreis. Interessierte sollten das Angebot dennoch genau prüfen, über Datentarif und lange Laufzeit kommen erhebliche Zusatzkosten zustande.

Die so genannte „Mini-Notebook-Flatrate“ des Mobilfunkanbieters e-plus kostet 40 Euro monatliche Grundgebühr, der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Hinzu kommt eine einmalige Anschlussgebühr von 35 Euro. Im Bundle enthalten ist außerdem ein UMTS-Modem in Form eines Surf-Sticks, da das Medion-Netbook kein eingebautes Modem enthält. 

 

Netbook-Flatrate für 40 Euro im Monat

Der Mini-Laptop von Medion ist mit einem Intel Atom N270-Prozessor (Taktfrequenz 1,6 Gigahertz) und einer 160 Gigabyte-Festplatte ausgestattet. Das Netbook verfügt außerdem über einen Arbeitsspeicher von einem Gigabyte sowie einen 10 Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixel. Als Betriebssystem ist auf dem Gerät Microsoft Windows XP Home SP3 installiert. Zum Lieferumfang gehören darüber hinaus eine integrierte Webcam, ein Multi-Cardreader sowie ein Aus- und Eingang für Audio-Dienste. Das Netbook verbindet sich über LAN bzw. Wireless LAN, die Akkulaufzeit gibt der Anbieter mit bis zu 2,5 Stunden an.

 

Der UMTS-USB-Stick aus dem Netbook-Paket unterstützt HSDPA-Datenraten von bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde im Download bzw. eine UMTS-Performance von bis zu 384 Kilobit pro Sekunde. Nutzer sollten allerdings bedenken, dass das e-plus-Netz bislang nicht mit HSDPA ausgebaut ist. Ab einem monatlichen Datenverbrauch von fünf Gigabyte drosselt e-plus die UMTS-Performance im Rahmen der Mini-Netbook-Flatrate auf GPRS-Niveau. Bis zum neuen Kalendermonat surft der Nutzer dann mit maximal 56 Kilobit pro Sekunde im Downlink. Auf 24 Monate hochgerechnet kostet das Netbook-Bundle von e-plus rund 1.000 Euro. Interessierte Käufer sollten sich die Frage stellen, ob es nicht günstiger wäre, Hardware und Datentarif getrennt zu erwerben.

Autor: FN

Zurück