LTE-Netzabdeckung & LTE-Nutzung steigt bis 2020 auf 85 Prozent

Die LTE 4G-Nutzung steigt weiter an. Im Jahr 2020 werden 85 Prozent der Mobilfunknutzer in Europa den 4G-Standard LTE nutzen. Dies ist ein Ergebnis einer von Ericsson durchgeführten Studie.

LTE-Abdeckung: Europa hinkt USA und Asien hinterher

Bis zum Jahr 2020 werden in West-Europa 85 Prozent der Mobilfunknutzer auf LTE 4G zurückgreifen. Zu diesem Schliss kommt Ericsson in seinem aktuellen Mobility-Report. Ein weiteres Ergebnis sagt, dass sich die Anzahl mobiler Zugänge weltweit mit 6,1 Milliarden mehr als verdoppeln wird. Somit hätten über 90 Prozent der Weltbevölkerung Zugriff auf mobile Breitbandnetze.

 

Ende 2014 griffen europaweit nur 15 Prozent aller Mobilfunk-Kunden auf LTE 4G mit Speedraten bis zu 300 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zurück. Das liegt auch daran, dass der 4G-Standard mit solch hohen Surfgeschwindigkeiten noch nicht flächendeckend zur Verfügung steht. In den USA liegt der LTE-Anteil bereits bei 40 Prozent, in Japan und Südkorea bei 45 beziehungsweise 70 Prozent.

 

LTE-Netzabdeckung & LTE-Nutzung: Videos lassen Datenmengen ansteigen

Auch der von Smartphones verursachte Datenverkehr soll laut Ericsson weiter deutlich ansteigen. 2020 soll er auf 80 Prozent am gesamten mobilen Netzwerkverkehr anwachsen. Ganz vorne dabei sind Europa und Nordamerika: Die durchschnittliche monatliche Datenmenge pro Smartphone werde in Europa bis 2020 von bisher 1,2 Gigabyte (GB) auf 6,5 GB wachsen.

 

Ein Grund für den Anstieg ist die stetig wachsende Nutzung von Streaming-Diensten. Einen weiteren sieht die Studie darin, dass immer mehr Videos in Nachrichten, Werbung und sozialen Netzen eingebaut werden. Der Anteil an Videodaten am gesamten mobilen Datenaufkommen steige laut Studie  jährlich um beachtliche 55 Prozent. 2020 sollen Videodaten insgesamt 60 Prozent des mobilen Datenaufkommens ausmachen.

 

Mobiles LTE-Internet: Vielnutzer setzen über 50 Prozent des Datenverkehrs um

In "entwickelten Mobilfunkmärkten" verursachen etwa 10 Prozent aller Mobilfunknutzer 55 Prozent des gesamten Datenverkehrs. Diese "Vielnutzer" streamen etwa eine Stunde pro Tag über das Smartphone Videos. Das ist 20mal mehr als der „Durchschnittsnutzer“.

 

Für die Studie hat Ericsson regelmäßig Datenverkehrsmessungen in über 100 Kommunikationsnetzen in allen wichtigen Regionen vorgenommen. Hinzu kommen detaillierte Messungen in ausgewählten Mobilfunknetzen. Darüber will der schwedische Konzern Muster beim Datenaufkommen erkennen können.

 

Autor: ES

Zurück